Nationalratswahl 2017

IMPORTANT INFORMATION FOR AUSTRIAN CITIZENS

Nationalratswahl 2017

Beilage_A)_Anschreiben_HBM des Bundesministers für Europa, Integration und Äußeres, Sebastian Kurz, sowie eine Information zur Nationalratswahl 2017. 

Beilage_B)_Wahlinfo_u._Antragsformular_f._Wahlkarte_(doppelseitig)

 

Die nächste Nationalratswahl in Österreich, die planmäßig erst 2018 hätte stattfinden sollen, wurde auf den Herbst 2017 vorverlegt.

Politisch geeinigt hat man sich auf den 15. Oktober 2017. Sollte es bei diesem Termin bleiben, gelten folgende Fristen: 25. Juli ist der Stichtag zur Eintragung in die Wählerevidenz, die Nachfrist der Eintragung in die Wählerevidenz würde bis zum 24. August 2017 gelten. Am 26. Tag vor der Wahl werden die Wahlkarten flächendeckend versendet.

Bitte tragt Euch in die Wählerevidenz ein!!
Denn, wie wir in der Bundespräsidentenwahlkampagne im Herbst vergangenen Jahres festgestellt haben:
Unterschätzen Sie nie die Macht Ihrer Stimme!
Nutzen Sie Ihr Wahlrecht auch im Ausland!

Informationen für Auslandsösterreicher und Auslandsösterreicherinnen:
Wenn Sie Ihren Hauptwohnsitz nicht in Österreich haben, vor dem 1. Jänner des Jahres der Eintragung das 15. Lebensjahr vollendet haben und sich dennoch an Wahlen, Volksabstimmungen oder Volksbefragungen beteiligen wollen, müssen Sie in die Wählerevidenz einer österreichischen Gemeinde eingetragen sein.
Was haben Sie als Auslandsösterreicher(in) zu unternehmen, um in die Wählerevidenz eingetragen zu werden?
Sofern Sie bisher in keiner Gemeinde in die Wählerevidenz eingetragen sind, müssen Sie einen entsprechenden Antrag auf Eintragung in die jeweilige Evidenz stellen. Hierbei können Sie sich eines hierzu aufgelegten Formulars bedienen.
Das Formular ist bei allen österreichischen Gemeinden vorrätig. Ist es Ihnen nicht möglich, mit einer Gemeinde Kontakt aufzunehmen, so können Sie das Formular als ausfüllbare und speicherbare pdf-Datei (236 kB) herunterladen. Beachten Sie bitte auch die Ausfüllanleitung (pdf, 57 kB).
Den Antrag können Sie per Post, Telefax oder per E-Mail (eingescannt) direkt an die Gemeinde, zu der Ihr Anknüpfungspunkt (Lebensbeziehung, Verbindung) zu Österreich besteht, stellen.
Bei Vorliegen der gesetzlichen Voraussetzungen wird Sie die Gemeinde für die Dauer von zehn Jahren in ihre Wählerevidenz eintragen. Sollte Ihr Antrag nicht zur Eintragung in die Wählerevidenz(en) führen, so werden Sie darüber von der Gemeinde schriftlich verständigt.

Sie haben in Hinkunft die Möglichkeit, für die Dauer Ihrer Eintragung in die Wählerevidenz(en) durch Ankreuzen des entsprechenden Kästchens auf dem Antragsformular eine automatische Zusendung von Wahlkarten zu beantragen. In diesem Fall benötigt die Gemeinde – zwecks Zusendung der Wahlkarten – stets Ihre aktuelle Auslandsanschrift.

Die Gemeinde, in deren Wählerevidenz Sie eingetragen sind, wird Sie spätestens drei Monate vor einer bevorstehenden Streichung informieren, dass die Zehn-Jahres-Frist abläuft und dass Sie die Möglichkeit haben, einen Verbleib in der Wählerevidenz zu beantragen. Bis zu diesem Zeitpunkt können Sie bei allen bundesweit abzuhaltenden Wahlen, Volksabstimmungen und Volksbefragungen von Ihrem Wahlrecht (Stimmrecht) Gebrauch machen. Sobald in Österreich eine Wahl, Volksabstimmung oder Volksbefragung ausgeschrieben (angeordnet) wird, werden Sie von der Gemeinde verständigt.

Bitte beachten Sie besonders:

Bei Verlegung des Hauptwohnsitzes ins Ausland reicht eine Abmeldung nach dem Meldegesetz nicht aus, um als Auslandsösterreicher(in) in der Wählerevidenz zu verbleiben. Sie haben vielmehr ausdrücklich eine diesbezügliche Erklärung abzugeben.

For more information, please consult help.gv.at (in German)

Visit Us On Twitter